Jan 26

Ist mein Rechner Ipv6 fähig?

Viele werden sich diese Frage jetzt schon stellen oder auch erst, wenn der Tag X gekommen ist.
Diese Frage ist berechtigt, denn nicht alle Systeme werden IPv6 unterstützen. Doch die meisten
Firmen haben schon länger an dieses Szenario gedacht, wie zum Beispiel Microsoft. Sie haben mit
Service Pack 2 für Windows XP eine IPv6-Unterstützung integriert.

Unter dem Betriebssystem Windows kann man es folgendermaßen testen: Man öffnet die Kommandozeile
(cmd.exe) und tippt dort “ipconfig” ein. Neben einige IPv4 Adressen (z.B. “192.168.1.1″) sollte dort
“Verbindugslokale IPv6-Adresse” gefolgt von einer IPv6-Adresse, die mit “fe80″ beginnt, stehen.

Unter dem Betriebssystem Linux kan man es folgendermaßen testen:
Wie im Beispiel mit Windows öffnet man ebenfalls den Terminal, tippt diesmal jedoch “ifconfig” ein.
Nun dürften auch hier einige IPv4 Adressen angezeigt werden sowie eine “inet6-Adresse:”,
welche ebenfalls mit “fe80″ beginnt.

Was bedeutet diese “fe80″ Adresse?
Diese Adressen sind nur lokal in einem Netzwerk gültig und können nicht für eine Internetverbindung benutzt
werden. Sie ist sozusagen das Pendant zur “127.0.0.1″.

Um im Internet mit IPv6 zu kommunizieren, müssen Sie in der Regel beim Router, auch wenn
dieser IPv6 fähig ist, das IPv6 Protokoll aktivieren, da es meist standartmäßig ausgeschaltet ist.

Um zu testen, ob Ihre Endgeräte über IPv6 im Internet kommunizieren können, empfehle ich die Seite “test-ipv6.com”. Dieser
Test ist vollautomatisch und dauert nur wenige Sekunden. Des Weiteren wird danach in einer ausführlichen Zusammenfassung gezeigt,
ob eine Verbindung aufgebaut werden konnte und wenn ja, wie stabil diese war.

Nov 07

IPv6 Basics

Willkommen auf unserer Website. Diese Seite wird Sie demnächst mit allen Informationen über das neue Internetprotokoll IPV6 versorgen. Speziell wollen wir Sie über die Umstellung vom alten IPV4 zum neuen IPV6 Protokoll informieren.

Was ist IPV6? Warum IPV6?

IPV6 ist das neue Internetprotokoll. Es löst das alte IPV4 ab. Eine IP ist Ihre persönliche Adresse im Internet mit der Sie eindeutig identifiziert werden.
Jedes Gerät das im Internet kommuniziert benötige eine IP. Mit IPV4 konnten ca. 4 Milliarden Adressen angesprochen werden. Mittlerweile ist man hier an der Grenze angelangt.
Aus diesem Grund wurde bereits vor 10 Jahre IPV6 eingeführt. Obwohl meistens die technischen Voraussetzungen gegeben waren, nutzen, laut Google, gerade mal 0,2 Prozent dieses Protokoll.

Welche Probleme gibt es bei IPV6?

Es gibt wenig bis kaum Probleme mit IPV6. Wenn Ihr Router zu Hause nicht die nötigen technischen Voraussetzungen erfüllt um IPV6 Adressen aufzurufen, können Sie keine IPV6 Adressen öffnen.
Dies ist allerdings sehr unwahrscheinlich, da die meisten modernen Router IPV6 standardmäßig unterstützen. Um zu testen ob Ihr Router IPV 6 unterstützt, besuchen Sie diese Seite öfter, wir werden
demnächst für Sie einen Dienst anbieten.

Was ist der IPV6 Tag?

Am 8. Juni 2011 ist IPV6 Tag. An diesem Tag werden große Internetfirmen wie Google, Facebook, Yahoo und viele weitere auf den Dualstackbetrieb umstellen.
Der Dualstackbetrieb läuft, wie der Name schon sagt, dual, so dass sowohl IPV4 als auch IPV6 Adressen angesprochen werden. Dies soll zu mehr Akzeptanz der Internetnutzer gegenüber dem IPV6 Protokoll führen.